Bücher & eBooks

Bücher & eBooks per Rechnungskauf

Der Onlineversand von Büchern hat das Internetshopping salonfähig gemacht. Bücher gehören zu den ersten Produkten die massenweise übers Netz vertrieben wurden. Und immer noch erfreut sich der Online Buchversand einer großen Beliebtheit. Ein wichtiger Bestandteil ist, dass man bei den meisten Anbietern Bücher auf Rechnung bestellen kann. Außerdem werden die Bücher häufig portofrei versendet und erreichen den neuen Besitzer in wenigen Tagen. Nicht zu vergessen ist die riesige Auswahl an attraktiven Klassikern und Neuerscheinungen. Dank regelmäßiger Angebote mit starken Preisreduzierungen sind die Online Buchshops eine echte Alternative zu den Buchhandlungen vor Ort.

buecher.de
Das umfangreiche Büchersortiment beinhaltet Bestseller, Neuheiten und Hörbücher. Musik kann wahlweise als Download oder als CD erworben werden. Jeder der ein Apple-Produkt hat kann die Songs auch für iTunes nutzen. Bei einzelnen Bücherangeboten sind Reduzierung von bis zu 90% möglich.

Zahlen per Rechnung bei buecher.de
Versandkostenfrei:ab 0€
Zahlungsarten:Rechnung, Lastschrift, PayPal, Vorkasse, Kreditkarte
Gütesiegel:Trusted Shops, EHI, bevh
Rückgaberecht:30 Tage
Besonderheiten:Kostenloser Rückversand.
Mehr Infos

Sicher einkaufen per Rechnung

Sicher bezahlen – Der Rechnungskauf macht's möglich. Wer sich aus Sorge vor Hackern nicht an das Onlineshopping gewagt hat, der kommt mit dem Kauf auf Rechnung mit Sicherheit auf seine Kosten. eBooks, Hardcover, Bücher aller Art lassen sich online wunderbar einsehen, zumal fleißige Leser umfassende Rezensionen zum Besten geben. Das Internet bietet die Gelegenheit, sämtliche Preisvergleiche anzustellen und sich das Buch für den geringsten Kostenaufwand zu bestellen. Das Schöne an der Rechnungsart ist, dass der Lesegenuss erst einmal nach Hause geliefert wird, bevor die Zahlung fällig wird.

Die Vorteile im Überblick

Der packende Thriller beispielsweise wird unverzüglich an die im Webshop angegebene Adresse geliefert. Im Gegensatz zu anderen Zahlungsarten muss die Bestellung nicht im Voraus bezahlt werden. Das Geschäftliche rückt nach hinten und räumt dem Kunden eine 14- bis 30-tägige Frist ein, bis das Buch wieder an den Absender gesendet werden muss, falls es nicht den Erwartungen standhält. Es gilt das Datum des Poststempels. Hin und wieder werden Artikel ausgeliefert, die einen Mangel wie ein eingedrücktes Buchcover oder Kratzer auf dem Umschlag aufweisen.

Falls der georderte Artikel nicht behalten werden möchte, kann er ganz unkompliziert in der gleichen Verpackung, in der er angekommen ist, wieder an den Lieferanten geschickt werden. Lediglich der Retourenschein darf nicht fehlen, um vom Rückgaberecht Gebrauch zu machen. Normalerweise werden die Retourenkosten vom Händler übernommen, hängen jedoch von den Rücknahmebedingungen des einzelnen Anbieters ab. Kulante Shopbetreiber legen den Retourenschein bereits mit in das Paket, um dem Empfänger die aufwendige Suche nach dem Widerrufsschein zu ersparen.

Von großem Nutzen ist die lockere Bezahlart insbesondere dann, wenn der Kontostand eher mager ausfällt, jedoch in absehbarem Zeitraum innerhalb der Zahlungsfrist wieder aufgestockt wird. Kunden können sich daher schon vorab Waren nach Hause liefern lassen und auf Tauglichkeit prüfen, bevor die Rechnung anfällt. Der Kauf auf Rechnung präsentiert sich ausgesprochen kundenfreundlich, da er mangelhafte Warenlieferungen nicht zulasten des Kunden in Rechnung stellt. Damit unterscheidet sich die Bezahlart deutlich von anderen verbreiteten Zahlungsmodalitäten.

Das Onlineshopping wird auf diese Weise beträchtlich aufgewertet, eröffnet es dem Internetbesucher doch eine größere Auswahlmöglichkeit für die Bestellungen, ohne mit sofortigen Kontobelastungen abgeschreckt zu werden. Des Weiteren stellt der Rechnungskauf die sicherste Art des Bezahlens dar. Da sensible Kontodaten in diesem Bezahlvorgang nicht zusammen mit dem Bestellvorgang erhoben werden, trägt der Kunde auch keine Gefahr, Opfer einer Internetpiraterie zu werden. Gefällt ihm die eingetroffene Ware, so kann er den beigefügten Überweisungsschein für die anfallende Zahlung ausfüllen und auf die Bank bringen oder zügig selber online überweisen.

Die Nachteile

Obwohl der Rechnungskauf eine überaus vorteilhafte Bezahlart darstellt, haften ihm auch ein paar unangenehme Eigenschaften an. Dies kann sich insofern äußern, dass einige Einkäufe im Netz getätigt werden und dabei der Überblick verloren geht. Es besteht das Risiko, dass manche Rechnungen dabei untergehen. Das wiederum bleibt nicht ohne Folgen aus. Der Händler wird eine Zahlungserinnerung entsenden, die unter Umständen Mahnungskosten enthält. Mit jeder Erinnerung häufen sich die lästigen Kosten und stellen die Kehrseite des Verfahrens heraus.

Für die Firma bedeutet das Zahlungseinbußen bis hin zu Ausfällen. Es gibt auch Kunden, die sich gerne dies und das bestellen, jedoch vorsätzlich nicht zuverlässig zahlen. Oft spiegelt sich dieses Zahlungsverhalten in der Bonität wider, weswegen einige Händler inzwischen dazu übergegangen sind, neue Kundschaft auf Schufa-Einträge zu prüfen. Das erfordert im Übrigen die Einwilligung des Neukunden. Andere Lieferanten ermöglichen die Bezahlung per Rechnung sogar erst, wenn die ersten Bestellvorgänge reibungslos verlaufen sind. Vorher wird er gebeten, auf alternative Art zu bezahlen, die dem Anbieter mehr Sicherheit verspricht.

Fazit:

Die Zahlung nach Erhalt der Ware steht für ein riesiges Warensortiment zur Verfügung. Dadurch erlebt der Internetsurfer ein nahezu uneingeschränktes Einkaufserlebnis. Vereinzelt steht die Bezahlart für eine begrenzte Höhe des Warenkorbs bereit. Doch sorgt sie unangefochten für einen gesicherten und kundenfreundlichen Einkauf.